Skip to content

Erica Jong
Angst vorm Fliegen
Aus dem amerikanischen Englisch von Lilian Peter
Roman
Gebunden mit Lesebändchen
Ca. 528 Seiten
Preis: € 25,– [D] / € 25,70 [A]
ISBN: 978-3-7530-0094-7
Erscheinungstermin: 25. Juni 2024

Erica Jong

Angst vorm Fliegen

Die Wiederentdeckung eines Klassikers
der feministischen Befreiung – neu übersetzt von Lilian Peter

Der internationale Bestseller Angst vorm Fliegen ist ein feministischer Klassiker und ein wahrlich unterhaltsames Buch über die Reise einer Frau zu sich selbst. Isadora Wing, eine jüdische Lyrikerin und Journalistin aus der Upper West Side in New York City, reist trotz ihrer Flugangst mit ihrem Mann nach Wien, um von der ersten Psychoanalytiker-Konferenz seit der Vertreibung der Analytiker während des Holocaust zu berichten. Doch als sie in Wien einen anderen Mann kennenlernt, wird es auch zu einer sexuellen Reise. Damals lösten die sexuellen Fantasien der Protagonistin einen riesigen Skandal aus und machten den Roman zu einem Klassiker der weiblichen erotischen Literatur. Heute können wir das Buch radikal anders lesen: Neben dem autofiktionalen und sexuellen Aspekt begeistern der Blick auf die jüdische Diaspora in den USA sowie die sympathische Protagonistin und deren so unverstellter wie humorvoller Blick auf die Ehe, auf Psychoanalyse und die sexuelle Frigidität der Gesellschaft der 70er-Jahre.

Angst vorm Fliegen hat auch 50 Jahre später nichts an Durchschlagskraft verloren: Es geht um die Befreiung der Frau.

Zur Übersetzerin

Lilian Peter lebt als Schriftstellerin, Klavierlehrerin und Übersetzerin zumeist in Berlin. 2017 wurde sie mit dem Edit Essaypreis ausgezeichnet, es folgten diverse Aufenthaltsstipendien (u. a. in der Villa Kamogawa in Kyoto, Japan, sowie im Künstlerhaus Edenkoben); 2020 und 2021 erhielt sie Arbeitsstipendien des Berliner Senats, und 2022 erschien ihr Essayband Mutter geht aus.

Pressestimmen

»Dieses Buch wird Literaturgeschichte schreiben.« Henry Miller

»Es war neu, dass eine Frau so offen und angriffig, so humorvoll und geistreich über weibliches Begehren schreibt, dabei immer auch die Rolle der Frau in den Jahren nach 1968 befragt, ihre Selbstzweifel, die Schuldgefühle, die Sehnsucht und das Niedriggehaltenwerden durch die Männer.« NZZ

»Außergewöhnlich … gleichzeitig wahnsinnig komisch und sehr weise.« Los Angeles Times

»Ein schelmisches, witziges und berührendes Abenteuer von Isadora Wing … auf der Flucht vor ihrem Psychoanalytiker-Ehemann, auf der Suche nach Freude und ihrem wahren Selbst.« New York Review of Books

»Voller Lust und unglaublich lustig … eine markante Leistung.« Houston Chronicle

»Der bahnbrechende Roman, der die Sexualität neu definierte.« O Magazine

»Unerschrocken und erfrischend.« John Updike, The New Yorker

ZUR AUTORIN

Foto: Mary Ann Halpin