Skip to content

Katharina Höftmann Ciobotaru
Frei
Roman
Gebunden mit Lesebändchen
Ca. 160 Seiten
Preis: € 20,– [D] / € 20,40 [A]
ISBN: 978-3-7530-0082-4
Erscheint am 21. März 2023

Katharina Höftmann Ciobotaru

Frei

Ein aufwühlender Roman über die Sehnsucht nach Freiheit

Billie ist Mutter – und sie ist Tochter. Wenn Billie auf ihre Mutter trifft, prallen zwei Welten aufeinander und reißen sie entzwei. Das Ende der DDR bietet Billie neue Freiheiten, doch schnell lernt sie, dass auch der Kapitalismus Mauern zieht – will sie weiterhin als Musikerin leben, muss sie ihre Eltern um Unterstützung bitten. Neben einem großen Urvertrauen spürt Billie jedoch besonders das Urteil ihrer Mutter, die an einem zerbröckelndem Wertesystem festhält. Und da ist auch noch Billies Mann André, den sie liebt, durch den sie sich aber auch an eine Rolle gebunden fühlt. Wie kann Billie gleichzeitig frei und verantwortungsbewusst, wild und liebevoll sein – wenn die eng gesetzten Grenzen nicht nur innerhalb der Familie gezogen werden, sondern auch von dem politischen System?

In diesem Familienreigen begegnen wir einer kompromisslosen Frau, die ihr Recht auf Freiheit nutzen will. Aber kann sie allen Erwartungen, auch ihren eigenen, gerecht werden?

Aus dem Buch

»Sie brachten einander alle aus dem Gleichgewicht. Hier in diesem Gestrüpp aus Familie. Familien waren einander zu nah, es gab zu viel Ehrlichkeit und gleichzeitig zu viel Verschwiegenes, als dass sie sich bedingungslos hätten begegnen können. Es gab zu viel Liebe und auch zu viel Hass. Die Worte ihrer Mutter dröhnten in ihren Ohren, ›… dieses ganze Musikzeug, das müsstet ihr euch wirklich mal überlegen. Mein Gott, das ist ja alles schön und gut, aber leben kann doch davon niemand.‹ Und plötzlich zogen ihr diese Worte den Boden unter den Füßen weg.
Sie fiel geradezu auf den Rattanstuhl hinter sich. Plötzlich wusste sie, ihre Mutter hatte Recht. Sie war 30, hatte zwei Kinder und würde nun auf Kosten ihrer Eltern leben. Ihrer Eltern, die jeden Morgen zu einer geregelten Arbeit gingen und jeden Abend zurückkamen, die sich anstrengten, die etwas Schweres leisteten, während alles, was sie tat, Lieder schreiben und vertonen war. Während sie das tat, wovon sie immer geträumt hatte.«

ZUR AUTORIN

Foto: Kat Kaufmann