Skip to content

Bianca Nawrath
Wenn ich dir jetzt recht gebe, liegen wir beide falsch
Originalausgabe / ca. 304 Seiten
Preis: € 22,– [D]/€ 22,70 [A]
ISBN: 978-3-7530-0055-8
Erscheint am 22. März 2022

Bianca Nawrath

Wenn ich dir jetzt recht gebe, liegen wir beide falsch

»Wenn nichts mehr ist, wie es war, war meine Mutter da.«

Als Zofias Vater in eine Entzugsklinik geht, ist ihr und Schwester Kinga direkt klar, was sie als Töchter einer polnischen Familie tun müssen. Die Mutter kann auf keinen Fall allein zu Hause bleiben, und so wird sie kurzerhand in Zofias Studentenwohnung mit einquartiert. Dadurch ist zwar die Bude sauber, aber nichts liegt mehr, wo es war. Das Essen steht auf dem Tisch, aber es ist eigentlich immer Fleisch drin – und Zofia ist Vegetarierin. Schlussendlich spielen die Töchter Mama für ihre Mama, und Mama selbst spielt Amor. Für Zofia schleppt sie Anton an: bio-deutsch und angehender Mediziner, also genau das, was sie sich für ihre Tochter vorstellt. Dass Zofia Anton auch mag, kann sie natürlich so nicht zugeben – aber heimliche Beziehungen liegen ja sowieso in der Familie.

Die drei Frauen brauchen niemanden und erst recht keinen Mann, um die komplizierten Familienstrukturen aufrechtzuerhalten. Aber wenn man das Beste für seine Lieben will, ist doch schließlich alles erlaubt, oder?

Leser- und Leserinnenstimmen

»Amüsant, humorvoll, aber auch ernst erzählt Kinga ihre Geschichte – aus dem Jetzt und ihrer Kindheit, die sie beeinflusst. Von dem Gefühl, manchmal nicht zu wissen, wo der eigene Platz in der Welt ist, aber auch dem Gefühl des Zusammenseins. Ein wundervolles Buch.«
via instagram

»Spritzig, witzig und dabei mit viel Zeitgeist und Tiefgang – eine Kombination, die nicht so leicht zu finden ist, und die Bianca Nawrath mit Bravour beherrscht!
Themen wie Herkunft und Identität, Fremd- und Eigenwahrnehmung, Vorurteile und Klischees treffen auf unterschiedliche Generationen und Kulturen – das Ganze kombiniert mit einer großen Prise feinem Humor und ganz viel Liebe – daraus zaubert Bianca Nawrath in ihrem Debütroman eine charmant-romantische Komödie über das Leben junger Menschen in der heutigen
Zeit!«
via instagram

Aus dem Buch

»Die Leute sagen, ein gutes Netzwerk sei wichtig. Bau dir ein Netzwerk auf, wenn du im Leben weiterkommen möchtest.

Ich muss mir kein Netzwerk aufbauen, ich habe eine polnische Familie. In meinem Fall ist das Herz dieses Netzwerks, also der Dreh- und Angelpunkt der Sippschaft aus dem Osten, in einer einzigen Person vereint: in meiner Mutter.

Sollte Francis Ford Coppola sie einmal kennenlernen, wird er eine neue Muse gefunden haben. Es ist Gold wert, Mama um sich zu haben, denn Fehlerquellen werden von ihr lokalisiert und behoben, bevor man sie selbst überhaupt wahrnimmt. Sie ist sofort zur Stelle, wenn man Hilfe braucht. Das ist ein Naturgesetz.

Wenn man keine Hilfe braucht, allerdings auch.«

ZUR AUTORIN

Foto: Peter Müller